Rudolfsplatz 12
A 1010 Wien

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
17:00-23:00
Samstag, Sonntag & Feiertage
geschlossen

Küche

17:00-22:00

Reservierung

01 5320378

lokal@dasheinz.at

Über uns

Das ESSEN

Gute österreichische und italienische Hausmannkost-Spezialitäten mit hoher Qualität und frischen Zutaten gekocht, ist der Anspruch, den wir an unsere Küche stellen. Soviel Bio wie möglich, so regional wie möglich und so frisch wie möglich. Die Pasta beziehen wir direkt aus Italien, das Pferdefleisch von einem Fleischhauer aus Amstetten. Den Burger auf der Karte müssen sie uns verzeihen - unsere Gäste lieben sie!

Das HEINZ

An einem der schönsten, grünen Plätzen der Wiener Innenstadt bietet das Heinz mit seinen hohen, öffenbaren Fenstern einen unvergleichlichen Blick in den Rudolfspark. Die Einrichtung zitiert mit der Lamperie die alte Wiener Gastronomie, die selbst renovierten Tische und individuellen Details mit Seele markieren die Unverwechselbarkeit und die Kreativität des Lokals. Gemeinsam wird dadurch eine angenehme und wohnliche Atmosphäre erzeugt. Ob an der Zinnbar, im Restaurantbereich mit den liebevoll gestalteten Details oder in einem der Sofas an der
Bücherwand umgeben von Kunstwerken - jeder findet hier seinen Platz zum Trinken, Essen und Plaudern.

Das Team

Der Heinz - der Namensgeber und Head of Spirits, dessen Anspruch an sich und sein Team ist, ein Lächeln ins Gesicht der Gäste zu zaubern, während sie bei uns ihre Zeit verbringen.

Der Marcello - unser italienische Chefkoch, der die italienische Küche wie kein Anderer beherrscht und auch österreichische Speisen mittlerweile zu seinen Stärken zählen kann.

Die Anna - unsere beste Gästebetreuerin, die sich bemüht, jedem Gast eine gute Zeit bei uns zu bescheren und immer gut gelaunt bei der Arbeit erscheint.

Der Ale - unser zweiter Koch, unser charmanter Sarde, dem wir unsere besten Desserts verdanken.

Die Naomi - "Global Head of Events", und eh schon alles. :-)

DAS CREDO

... Italienisches 'Dolce fa niente' trifft österreichische Gemütlichkeit...

HeinzPresseSpiegel